Apr 19 2017

Warum Luxusgüter zeitlos sind und für Kontinuität stehen, weiß WK Wertkontor

„Man gönnt sich ja sonst nichts.“ Dieser Spruch dürfte im vergangenen Jahr häufiger gefallen sein, wenn man bedenkt, dass der weltweite Markt für Luxusgüter 2016 um vier Prozent auf stolze 1,08 Billionen Euro gewachsen ist. Die Menschen gönnen sich also wieder etwas und scheuen auch vor größeren Ausgaben nicht zurück. Doch worauf ist dieser anhaltende Trend zurückzuführen?

Auch WK Wertkontor beobachtet diese Entwicklung. Die Kunden des Gütersloher Unternehmens zeigen großes Interesse an den angebotenen Kunstgegenständen und Faksimiles. Viele der exklusiven Prachteditionen sind daher so schnell vergriffen, dass aktuell nicht alle Kundenwünsche erfüllt werden können. Die Experten von WK Wertkontor führen das gesteigerte Interesse darauf zurück, dass viele Menschen sind in unserer schnelllebigen Zeit nach bleibenden Werten sehnen. In einer Welt, die sich rasant verändert, ist es wichtig, sich Rückzugsmöglichkeiten zu schaffen. Ein schönes Zuhause, ausgestattet mit wertigen und vertrauen Gegenständen, kann die nötige Kraft für die Herausforderungen des Alltags geben.

Zeit ist der größte Luxus

Der enge persönliche Kontakt zu den Kunden gehört zu den Stärken von WK Wertkontor. Alle Produkte werden ausschließlich im Direktvertrieb verkauft. Denn auch Zeit ist ein Luxus, womöglich der größte überhaupt. Die Mitarbeiter von WK Wertkontor kommen persönlich zu den Interessenten nach Hause, zeigen und erklären die Produkte – und nehmen sich dafür viel Zeit. Das ermöglicht es ihnen, ganz genau auf die Wünsche des Kunden einzugehen. Dadurch entsteht eine ganz besondere, vertrauensvolle Kundenbindung.
Bei WK Wertkontor passt alles zusammen: die exklusiven Produkte, die kompetente Beratung und der umfangreiche Kundenservice über den Kauf hinaus. Der Kunde hat die Möglichkeit, sich von der Qualität der Kunstobjekte direkt zu überzeugen und muss dafür nicht einmal sein eigenes Wohnzimmer verlassen.

Viele vermeintliche Schnäppchen aus dem Internet entpuppen sich bei genauerem Hinsehen als plumpe Fälschung von schlechter Qualität. Auch auf Kundenbewertungen sollte man sich in Onlineshops nur bedingt verlassen, lassen sich diese doch sehr leicht manipulieren. Bei Fehlkäufen bleibt nur die umständliche Rücksendung der Bestellung und die Hoffnung, sein Geld wiederzubekommen. Kunden von WK Wertkontor haben diese Probleme nicht. Sie können sich die einzigartigen Faksimiles vorab genau ansehen und in die Hand nehmen. Ist der Kunde nicht überzeugt, kauft er nicht.

WK Wertkontor setzt auf streng limitierte Auflagen

Die einzigartigen Sammler- und Liebhaberstücke sind interessant für alle, die das Schöne und Besondere lieben. Zurzeit sind Faksimile berühmter historischer Schriften aus der Antike und der Renaissance erhältlich. Alle sind in aufwendiger Handarbeit exklusiv für WK Wertkontor angefertigt worden. Auch wer kein Geschichts- oder Literaturexperte ist, erkennt ihren Wert. Das Programm umfasst wissenschaftliche Abhandlungen, mittelalterliche Erzählungen, historische Dokumentationen und verschiedene Bibelausgaben. Ein besonders schönes Beispiel ist die Cosmographia des Claudius Ptolemaeus. Ptolemaeus war ein griechischer Mathematiker, Geograf, Astronom, Astrologe, Musiktheoretiker und Philosoph und lebte im zweiten Jahrhundert n. Chr. Er verfasste zahlreiche Schriften zur Astronomie, Geografie und Astrologie, die weit über seine Zeit hinaus Bedeutung hatten. Die Cosmographia, eine Art Atlas, ist eines seiner wichtigsten Werke. Bei WK Wertkontor können Sie ein aufwändig illustriertes und sorgfältig gestaltetes Faksimile erwerben. Von der limitierten Auflage der Prachtedition wurden weltweit nur 250 nummerierte Exemplare angefertigt.

Ist eine Edition aus unserem Angebot vergriffen, werden keine weiteren Exemplare nachträglich angefertigt. WK Wertkontor arbeitet aber kontinuierlich daran, das Produktportfolios im Sinne der Kunden zu erweitern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.